deutschenglish
Säulenofen PRSO-V1
 

Sonation Säulenofen PRSO-V1

Entwickelt am Max-Planck-Institut für Biochemie Martinsried dient der Sonation Säulenofen der Temperaturregelung der Trennsäule in ESI-Nanospray-Anwendungen. Durch eine konstante Säulentemperatur werden Messungen deutlich genauer und durch eine höhere Säulentemperatur können längere Säulen sowie schnellere Waschzyklen erreicht werden.






Der Sonation Säulenofen wurde mit der Zielsetzung entwickelt einige Probleme im Arbeitsablauf von ESI-Nanospray zu lösen. Entwickelt wurde er von Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried. Die Forscher sahen sich mit drei Problemen konfrontiert, die es zu lösen galt:

-  Schwankungen der Messergebnissen abhängig von der Raumtemperatur.

Die Installierte Klimaanlage lässt die Temperatur im Labor schwanken. Diese Temperaturschwankungen wirkten sich auf die Ergebnisse aus und verschlechterten damit ihre Aussagekraft.

-  Die Länge der eingesetzten Säulen wurde durch den maximalen Druck der HPLC begrenzt.

Je länger die eingesetzte Säule wurde, desto höher wurde der benötigte Druck um den gleichen Fluss zu erreichen.

-  Das spülen der Säule nahm sehr viel Zeit in Anspruch.

Ebenfalls durch den begrenzten Druck der HPLC konnte das Spülen der Säule nicht beschleunigt werden.

Mithilfe des Säulenofens konnten diese Probleme nun signifikant verbessert werden. Durch die präzise Temperaturregelung wird die Temperatur der Säule konstant auf einem Wert gehalten, womit die Ergebnisse nun komplett unabhängig von der Raumtemperatur sind. Durch Aufheizen der Säule wird erreicht, dass bei gleichbleibendem Druck der Fluss erhöht wird bzw. bei gleichbleibendem Druck und Durchsatz längere Säulen verwendet werden können.

Über die mitgelieferte Software kann die Temperatur einfach am Analysenrechner eingestellt werden. Für automatisierte Anwendungen kann die Säulentemperatur über Xcalibur von ThermoFisher gesteuert werden.

Artikel:
The Sonation column oven allows for shortening or
lengthening of gradients without loss of sensitivity

Dr. Richard Scheltema (MPI of biochemistry Martinsried, Germany)


Neu: RFID Säulenkennung
Die RFID Option macht es möglich, die eingesetzten Trennsäulen eindeutig zu identifizieren und viele nützliche Daten direkt "an" der Säule zu speichern. 

Downloads